| Zum Inhalt springen. | Zur Navigation springen. |

Binnenreviere

Müritz-Elde-Wasserstraße / Störkanal

Lage:

Die Elde, Dömitz/Elbe bis Plau am See und die Störwasserstraße bis Raben Steinfeld / Schweriner See

Kurz & knapp:

Elde: mit 208 km längster Fluss in M-V,.Davon 180 km schiffbar. Entspringt südwestlich der Müritz und mündet bei Dömitz in die Elbe. Verbindet Müritz, Kölpin-, Fleesen-, Malchower und Plauer See mit den brandenburgischen Gewässern und der Elbe. 17 Schleusen zwingen zu vielen gemütlichen Pausen und besinnlichen Touren.

Beschreibung:

Die Müritz-Elde-Wasserstraße bietet mit 180 km durchgängig schiffbarer Wasserstrecke und vielen Häfen und Liegeplätzen alles, was das Herz des Wassersportlers begehrt. Die Verbindung der Unterelbe mit der Mecklenburger Seenplatte ist unbestritten eines der schönsten Binnenwassersportreviere Mitteleuropas. Am Eldedreieck bei km 56,0 hat der Skipper die Möglichkeit zu einem Abstecher in den Störkanal in Richtung Schweriner Seenlandschaft.

Während der Fahrt von Dömitz bis Plau sind insgesamt 17 Schleusen zu überwinden, vier davon sind automatisiert und können in Selbstbedienung benutzt werden (Neu Kaliß, Garwitz, Neuburg, Barkow). Auf der Elde beträgt die Tauchtiefe bei Mittelwasser 1,20 m, die geringste Brückendurchfahrtshöhe ist 3,35 m, die geringste Durchfahrtsbreite 5,20 m. Segeln ist hier nicht erlaubt, die Geschwindigkeit auf max. 6 km/h begrenzt. Die Städte entlang der Wasserstraße wie Parchim, Lübz und Plau laden mit alten Fachwerkhäusern und Backsteinbauten zur Rast ein.

Die Gewässer der Müritz-Elde-Wasserstraße sind auch für Freizeitskipper ohne Führerschein freigegeben. Nach einer gut zweistündigen Einweisung in die Theorie und Verkehrsregeln sowie einer Fahrstunde "Bootspraxis" mit dem Vercharterer kann jedermann in das Vergnügen starten.

siehe auch Hinweise der Wasser- und Schiffahrtsverwaltung zum Befahren der Müritz-Elde- und Störwasserstraße mit Sport- und Kleinfahrzeugen

Sport & Spass:

Ob gemütlich in kurzen Etappen oder sportlich über lange Distanzen - auf der blauen Chaussee bestimmt jeder selbst, wie weit die Reise geht. Beide Wasserstraßen versprechen eine spannende Fahrt für Sportboot-Skipper und Hausboot-Kapitäne und großartige Naturerlebnisse für Paddler und Kanuten. Überall locken Häfen und Wasserwanderrastplätze mit modernem Komfort und Badestellen in malerischer Lage. Um Staus zu vermeiden, besteht bei weniger als 40 Metern Wasserspiegelbreite absolutes Liegeverbot. Das gilt auch in sensiblen Biotopen wie im Landschaftsschutzgebiet Lewitz. Ein echter Geheimtipp sind Paddeltouren auf der Alten Elde zwischen Fresenbrügge und der Schleuse Güritz. Wer das süße Nichtstun bevorzugt, lässt es sich an Bord eines Fahrgastschiffes gut gehen. Ab Plau am See bietet sich beispielsweise eine Drei-Schleusen-Fahrt bis Lübz an. Ein wahrhaft himmlisches Erlebnis ist der Blick aus dem Flugzeug auf die glitzernde Pracht rund um Plau am See.

Land & Entdeckungen:

So mancher Freizeitkapitän genehmigt sich an der Lübzer Marina erst einmal ein frisch gezapftes Bier aus heimischer Brauerei.

Von hier lohnt ein Abstecher mit dem Drahtesel zur Lehm + Backsteinstraße. Im Industriemuseum "Alte Ziegelei" in Benzin werden die roten Blöcke noch wie im 19. Jahrhundert gebrannt.

Das Bild der ehemaligen Garnisonsstadt Parchim prägen imposante Fachwerk- und Backsteinhäuser, wie das Zinnhaus und das Rathaus aus dem 14. Jahrhundert. Auch die stattlichen Pfarrkirchen und Teile der Befestigungsmauer haben die Zeit gut überstanden.

Neustadt-Glewe wird von einer gut erhaltenen Wehranlage beschützt. Der alles überragende Turm und die einstmals unbezwingbare Schildmauer flößen auch heute noch Ehrfurcht ein.

Anzeige:

Zusatzinformationen

Google-Suche

MV tut gut

Servicenavigation

©mv-maritim.de 2001 - 2012
Anzeige:
Link zu www.warnemuende-sailing.com
Anzeige:
Link zur maritimen Bücherkiste
Anzeige:
MV Karte Kite- und Windsurfen
Anzeige:
Katalog 'Urlaub auf dem Wasser' bestellen
Anzeige: