| Zum Inhalt springen. | Zur Navigation springen. |

Auf der Mildenitz und Warnow von Garden über Sternberg bis Rostock

Länge: 122 km
Dauer: 3 bis 4 Tage
Beschreibung:
Eine Befahrung der Mildenitz von Goldberg bis zum Bresenitz-Zufluss durch die "Klädener Plage" wird wegen eines Naturschutzgebietes und vieler Baumhindernisse nicht empfohlen!

Die Tour beginnt in Garden bei Lohmen am Garder See. Fährt man südwärts, wird nach einem Kilometer ein meist sehr flaches Fließ in den Woseriner See passiert. Am Ostufer des Woseriner Sees gelangt man in das Flüsschen Bresenitz, das nach 2 km in die Mildenitz mündet. Nach weiteren 4 km ist man auf dem Borkower See.

Vom Westufer aus ist über einen Zufluss ein Abstecher zum Klein Pritzer See möglich, wo am Wehr umgetragen werden muss. Bei Weiterfahrt auf der Mildenitz ist ausgangs des Borkower Sees ein hohes Wehr zu umtragen. Drei Kilometer weiter erreicht man den Rothener See. Einen Kilometer weiter ist die Mildenitz auf einer Länge von 300 m verrohrt, so dass ein Landtransport mit dem Bootswagen notwendig ist. Nach 4 km wird am Kraftwerk in Zülow, einem technischen Denkmal, erneut umgetragen. Dabei ist ein Höhenunterschied von über 20 m zu überwinden und es empfiehlt sich eine Rast am vorhandenen Kanu-Rastplatz.

Nach etwa 3 km mündet die Mildenitz in die Sternberger Seen. Nachdem Trenntsee und Sternberger See in westlicher Richtung überquert sind, kann auf dem Kanu-Rastplatz neben der Badeanstalt die Fahrt beendet werden. Hier kann man Zelten und Parken. Es wird jedoch empfohlen, vorher in nördlicher Richtung einen Abstecher in den Binnensee zu unternehmen und die Altslawische Tempelburg sowie das Freilichtmuseum bei Groß Raden zu besichtigen.

Vom Sternberger See geht es zum Mildenitz-Ausfluss. Hier nutzen wir die linke Einfahrt. Nach 3 km wird das Durchbruchstal der Warnow erreicht. Dieses endet nach 6 km am Wehr von Eickhof. Hier könnte man die Tour unterbrechen und übernachten.

Die Warnow fließt breit und träge, bis man nach 15 km in Bützow vor dem letzten Wehr angelangt. Nach dem Umtragen geht es auf dem Bützower See weiter bis nach Schwaan. Hier fährt man unter einer interessanten Hubbrücke durch. In Schwaan kann man den Tagesabschnitt beenden.

Von Schwaan aus brechen wir nach Rostock auf. Vor der Schleuse Mühlendamm sollte die Tour beendet werden. Mit Seekajaks ist ein Abstecher bis Warnemünde und zur Ostsee möglich. Auf der Unterwarnow ist jedoch wegen des regen Schiffsverkehrs und des Wellenschlags Vorsicht geboten.
Sehenswertes:
Zülow: Wasserkraftwerk (1922), technisches Denkmal
Groß Raden: Archäologisches Freilichtmuseum, altslawische Tempelburg
Sternberg: Stadtkirche St. Maria und St. Nikolaus (13.Jh.), Backsteingotik, Mühlentor
Bützow: Stiftskirche St. Maria, Schloß (ehem. bischöfliche Burg), Fachwerkhäuser
Schwaan: Hubbrücke über die Warnow
Rostock: Marienkirche, Petrikirche, Stadttore, Rathaus
Tourkarte:
Tourkarte

Zeltmöglichkeiten / Vereine:

18258 Schwaan
19399 Goldberg

Wasserwanderrastplätze:

Anbieter für Kanutouren und -zubehör:

 
Texte: Walter Rohde und Dirk Ulrich, Landes-Kanu-Verband M-V
Stand: Januar 2007

Zusatzinformationen

Google-Suche

MV tut gut

Servicenavigation

©mv-maritim.de 2001 - 2012
Anzeige:
Link zu www.warnemuende-sailing.com
Anzeige:
Link zur maritimen Bücherkiste
Anzeige:
MV Karte Kite- und Windsurfen
Anzeige:
Katalog 'Urlaub auf dem Wasser' bestellen