| Zum Inhalt springen. | Zur Navigation springen. |

Binnenreviere

Mecklenburgische Schweiz und Peene

Lage:

Peenewasserstraße von Malchin bis Einmündung Peenestrom, Kummerower See, Malchiner und Teterower See

Kurz & knapp:

  • Peene: entspringt aus West-, Ost- und Kleiner Peene. Mündet bei Anklam in den Peenestrom und mit ihm in die Ostsee. 142 km lang, davon sind 104 km schiffbar
  • Hansestadt Demmin: hier mündet die Tollense und Trebel in die Peene
  • Kummerower See: wird von der Peene gespeist, viertgrößter See in M-V, bis zu 23 m tief
  • Malchiner See: 9 km lang, 2 km breit und durchschnittlich nur 2,5 m tief

Beschreibung:

Dieses weiträumige Gebiet zwischen Anklam, Teterow und Neubrandenburg ist ein einmaliges Naturparadies, das ungeachtet der wachsenden Popularität immer noch als Geheimtipp für Wasserwanderer bezeichnet werden kann. Die Peene prägt diese Landschaft, mal als schmaler Wasserlauf, mal als weitläufiger See. Sie entspringt zweigeteilt in die West- und Ostpeene, die sich bei Malchin zum Peene-Kanal vereinen. Die dortige Halbinsel nennt man Kösters Eck, hier gibt es einen Wasserwanderrastplatz mit guter Ausstattung, einem Bootsbauer und einem Kanuzentrum.

Der Peene-Kanal mündet in den Kummerower See und zweigt an dessen Westufer ab in den Teterower See, während die Peene selbst als schiffbarer Fluß weiter Richtung Ostsee fließt. Auf insgesamt 104 km schiffbarer Länge führt das Gewässer mit geringem Gefälle durch eine urwüchsige, teilweise sehr dünn besiedelte Region bis zum Achterwasser der Ostsee - eine ideale Strecke für flach gehende Jollensegler und Hausboote. Bei Demmin zweigt die Trebel Richtung Norden ab, während die Tollense für Kanuten eine Route nach Süden bis zum Tollensesee bei Neubrandenburg anbietet.

Noch wenig genutzt und wassersporttouristisch gering erschlossen sind die Seen bei Malchin, Teterow und Kummerow. Wer allein mit der Natur sein möchte, der findet hier und auf den verbindenden Flußläufen sein ideales Kanurevier. Dabei kann man aber durchaus hin und wieder größeren "Pötten" begegnen, denn seit einigen Jahren werden von verschiedenen Reedereien Flußkreuzfahrten auf dem Peenestrom angeboten. Diese sehr gefragten Routen haben in Malchin ihren Ausgangs- bzw. Zielort und führen dann weiter über die Oder bis nach Berlin.

Der Kummerower See

Der Kummerower See ist mit 33 Quadratkilometern der viertgrößte See Mecklenburg-Vorpommerns. In den 11 km langen und bis zu 30 m tiefen See münden die Quellflüsse der Peene: die West-, die Ost- und die Teterower Peene. Der See ist hervorragend für den Wassersport geeignet. Es gibt hier mehrere Badestellen, Wasserwanderrastplätze, Campingplätze.

Die Peene

Der Peeneabschnitt vom Kummerower See bis zur Hansestadt Demmin ist Teil des Nationalparks Mecklenburgische Schweiz und auch Bundeswasserstrasse. Durch das geringe Gefälle und die damit verbundene geringe Fließgeschwindigkeit ist die Peene bis zum Achterwasser der Ostsee hervorragend durch Paddler und Kanuten nutzbar.

Der Malchiner See

Der Malchiner See ist 9 km lang und 2 km breit und hat bei einer Fläche von 11,5 Quadratkilometern eine durchschnittliche Tiefe von nur 2 m und ist somit ideal für Paddler geeignet. Am östlichen Ufer befinden sich der Campingplatz von Dahmen und einige Ferienhaussiedlungen. Die Einfahrt in den See von der Peene stromaufwärts aus Richtung Malchin ist nur für Jollen bzw. flachgehende leichte Motorboote mit Außenbordmotor zu empfehlen. Auch in der Mitte des Sees gibt es eine Sandschwelle mit einer durchschnittlichen Tiefe von nur 0,5 Metern.

Sport & Spass:

Zwischen Kummerower See und Achterwasser eignet sich die Peene ideal für Ferien auf dem Hausboot und ausgedehnte Touren auf flach gehenden Jollenseglern. Keine Schleuse und kaum eine Brücke setzt ihnen Grenzen. Dafür entstanden in den vergangenen Jahren zahlreiche Anleger und Häfen. Hausboote bietet ein großes Charterunternehmen in Neukalen am Kummerower See an. Den schätzen auch Segler und Surfer, vor allem wegen seiner günstigen Windverhältnisse und der wunderschönen Lage. Bei starkem Westwind zeigt er allerdings auch seine raue Seite. Segelboote kann man beispielsweise in Salem mieten. Durch urige Wälder, Wiesen und Auen gelangt man über den Peene- und den Dahmer Kanal zum Malchiner See. Mit durchschnittlich nur zwei Metern ist er außergewöhnlich flach und eignet sich deshalb nur für Jollen und leichte Motorboote mit Außenborder. Paddler und Kanuten finden überall exquisite Bedingungen. Auch der Fischreichtum dieser Gegend sucht seinesgleichen. In Demmin legen Fahrgastschiffe zu Ausflügen auf der Peene an.

Land & Entdeckungen:

Wasser prägt seit jeher das Bild der Hansestadt Demmin. Enorme Speicher und würdevolle Kirchen erinnern an die bewegte Geschichte der einstigen Residenz westpommerscher Herzöge.

Anklam wandelt hingegen auf den Spuren von Otto Lilienthal. Ihrem großen Sohn und Flugpionier widmet die kleine Hansestadt die umfangreichste Ausstellung historischer Flugapparate. Das Theater hat sich mit originellen und gewagten Inszenierungen längst über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

In Malchin gelangen die Besucher durch zwei reich verzierte Stadttore zur mächtigen St.-Johannis-Kirche.

Und auch von Teterows mittelalterlicher Blüte berichten u.a. zwei gotische Stadttore und das Mühlenviertel. Auf der Burgwallinsel im Teterower See kündet eine 750 Meter lange Brückenanlage von früheren Besiedlungen. Bekannt ist die Stadt bei Motorsportlern europaweit aber auch durch das Bergring-Rennen zu Pfingsten.

Die Reuterstadt Stavenhagen verdankt ihre Popularität dem spitzbübischen Dichter Fritz Reuter. Das Literaturmuseum bewahrt sein schriftstellerisches Erbe. Nur einige Kilometer weiter grünen wie ehedem die tausendjährigen Eichen von Ivenack.

Zu den imposantesten Schlössern des Landes gehört zweifellos das Basedower. Sein Landschaftspark stammt von keinem Geringeren als Peter Joseph Lenné.

Harmonische Parkanlagen umgeben auch die elegante Burg Schlitz und das verspielte Herrenhaus Blücherhof.

Im Darguner Schlosspark weht ein Hauch von Mittelalter durch die Klosterruinen. Und ein Riesenspaß für die ganze Familie ist die Fahrt auf einer echten Draisine durch die Naturpark-Idylle zwischen Dargun und Salem.

Anzeige:

Zusatzinformationen

Google-Suche

MV tut gut

Servicenavigation

©mv-maritim.de 2001 - 2012
Anzeige:
Link zu www.warnemuende-sailing.com
Anzeige:
Link zur maritimen Bücherkiste
Anzeige:
MV Karte Kite- und Windsurfen
Anzeige:
Katalog 'Urlaub auf dem Wasser' bestellen
Anzeige: